Die Chinastudie; die verblüffende Biegsamkeit der Fakten.

Posted by By at 18 May, at 10 : 38 AM Print

Die Chinastudie; die verblüffende Biegsamkeit der Fakten.

Mit seinem Buch “The China Study” (dt. “Die China Study”) erregte T. Colin Campbell 2005 großes Aufsehen. In der groß angelegten, epidemiologischen Studie untersuchte er den Zusammenhang zwischen dem Verzehr tierischer Produkte und Krankheiten. Aus etwa 8000 statistisch signifikanten Zusammenhängen las er ab und argumentierte er, dass der Mensch möglichst gar keine Tierprodukte essen sollte, um schwere Krankheiten zu vermeiden. In der Gemeinde der überzeugten Veganer wurde dies selbstverständlich mit großem Jubel aufgenommen. Es sei angemerkt, dass “The China Study” nur ein Buch über die Studie ist, das heisst eine Auswertung von Datenpunkten. Das erklärt auch, warum seit Veröffentlichung dieses Werks diverse Fachleute aus dem Bereich der Ernährung fundierte Kritik an Campbells Arbeit geäußert haben. Die bislang fundierteste -und vernichtendste- stammt nun von Denise Minger, selbst ehemalige Veganerin. Sie untersuchte die Originaldaten und fand, dass Campbell bestenfalls schlampig, möglicherweise aber vorsätzlich irreführend gearbeitet habe. So fand Minger unter anderem heraus, dass laut den Rohdaten der Studie tatsächlich eher Pflanzenprotein, nicht Tierprotein mit der Entstehung von Krebs in Verbindung steht. Campbell behauptet das Gegenteil. Auch die vermeintlichen Zusammenhänge zwischen Tierprotein und Herzkrankheiten ließen sich nicht belegen. Dass laut den Originaldaten Weizenmehl im starken Zusammenhang mit Krebs, Herzkrankheiten und Schlaganfällen steht verschweigt Campbell wiederum. Fest steht in jedem Fall: Es handelt sich hier nur um statistische Zusammenhänge, die lediglich dazu dienen können, Theorien aufzustellen. Insofern ist jeder Datenpunkt aus der China Study mit großer Vorsicht zu genießen. Doch auch statistische Daten gehören sorgfältig analysiert und ehrlich aufbereitet. Und Colin Campbell hat laut Minger gezeigt, dass er dazu nicht bereit ist. Wenn man Denise Mingers sorgfältiger und ausführlicher Analyse Glauben schenkt, erweist sich Campbells Buch “The China Study” als wertlos und nicht ernstzunehmen. Das ist sehr schade, denn eine auf Fakten basierende Diskussion über diese Themen ist sehr wichtig. Niemandem ist geholfen, wenn einfach nur Grabenkämpfe zwischen Anhängern veganer, vegetarischer und fleischhaltiger Kost geschürt werden.


Wahre Geschichten

Related Posts

Post Your Comment